Kryptowechselstube

Sbercoin bringt Bitcoin auf Moskaus Straßen; Nur Krypto für den Geldaustausch in der russischen Hauptstadt

Eine Wechselstube für den Handel mit Bitcoin gegen Bargeld hat im Zentrum von Moskau eröffnet.

Ein wechselndes Büro, das Bitcoins gegen Rubel tauscht, hat sich direkt vor der Haustür der Zentralbank Russlands eröffnet, die lautstark gegen Kryptowährungen ist.

Die Kryptowechselstube befindet sich in der Verhniy Susalniy Straße in der Nähe des Moskauer Bahnhofs Kurskiy Vokzal, direkt zwischen Tabaco und Chicken-Grill-Shop. Sie verkauft und kauft Bitcoins gegen Bargeld und positioniert sich als erste russische Kryptowährungswechselstube, berichtet die Business News Agency Prime.

Das Gesetz verbietet Crypto Trading nicht

Obwohl es in Russland noch keine Gesetze für Crypto Trading gibt, behauptet das Management der Wechselstube, dass ihr Crypto Trading Geschäft völlig legitim ist, da es den geltenden Gesetzen entspricht.

„Derzeit gibt es keine Gesetze, die den Umgang mit Bitcoins ausdrücklich verbieten. Folglich verstößt der Kauf und Verkauf von Bitcoins nicht gegen das Bürgerliche Gesetzbuch und es wird nicht als Fehlverhalten angesehen. Alle unsere Tätigkeiten fallen in den Anwendungsbereich des Bürgerlichen Gesetzbuches und sind nicht verboten. Wir arbeiten in Übereinstimmung mit den Vorschriften für Wechselstuben“, erklärte Alexei Ivanov, PR-Manager von Sbercoin.

Er fügte hinzu, dass Sbercoin derzeit nur mit Bitcoin arbeitet und nur ein Büro hat, aber das Unternehmen plant, die Liste der handelbaren Kryptowährungen und die Anzahl der Straßenbüros zu erweitern.

Komm nach Sbercoin, kauf ein paar Kryptos

Sbercoin positioniert sich als ein Unternehmen, das Bitcoin für Menschen jeden Alters, jeder Herkunft und finanziellen Situation zugänglich macht.

Das Verfahren ist einfach und unkompliziert. Um Kryptowährungen zu kaufen oder zu verkaufen, muss ein Kunde einen Reisepass vorlegen, einen Vertrag unterzeichnen und einige Münzen kaufen, die auf der von den Sbercoin-Managern geöffneten Krypto-Wallet hinterlegt sind. Der Mindestkaufbetrag beträgt 3.000 Rubel (ca. 50 $), mit 1% der Transaktionsgebühr. Käufer erhalten Plastikkarten mit öffentlichen Schlüsseln und einem Umschlag mit dem privaten Schlüssel, der auf ein Blatt Papier gedruckt ist. Wenn Kunden etwas Geld aus ihrer Brieftasche abheben, erhalten sie neue Plastikkarten und neue Kuverts.

Während das Unternehmen behauptet, dass der gesamte Prozess absolut sicher ist, werfen die umhüllten privaten Schlüssel einige Fragen auf. Es ist völlig normal, die PIN auf einem Blatt Papier an eine Kreditkarte zu bekommen, aber die Welt der Kryptowährung hat ihre eigenen Sicherheitsregeln.

Branding-Themen
Es gibt jedoch Probleme mit dem Branding, da die Unternehmensfarben, das Büro- und Website-Design von Sbercoin (ganz zu schweigen von dem Namen) etwas irreführend sind, da sie denen von Sberbank, dem größten russischen Kreditinstitut, ähneln. Unterdessen bestätigte der Sberbank-Pressedienst, dass er in keiner Weise mit der Krypto-Wechselstube verbunden ist.

„Die Sberbank überwacht ständig die Einhaltung ihrer geistigen Eigentumsrechte; wir werden in diesem Fall alle notwendigen Maßnahmen ergreifen“, wurde dem Vertreter der Bank berichtet.

Standard